Die Anforderungen an Bauteile und Produkte steigen zusehends – einerseits durch staatliche, ökonomische und ökologische Restriktionen, andererseits durch immer komplexer werdende Ansprüche der Konsumenten hinsichtlich der Produktanforderungen. Damit Sonderspritzgussbauteile auf dem globalen Markt bestehen können, bedarf es hochinnovativer Prozesse zu deren Entwicklung und  Herstellung.

Das internationale ZIM-Kooperationsnetzwerk INMOLDNET bündelt polnische und deutsche Fachkompetenz, um High-End-Bauteile hocheffizient zu entwickeln und zu fertigen. Die Produkte werden ohne weitere Folgeprozesse direkt am Bestimmungsort angewendet, so dass europäische Entwicklungs- und Produktionsstandorte gesichert werden.


Effekte der Entwicklungen

  • Optimale Materialkombinationen
  • Minimale Anzahl von Prozessschritten
  • Kurze Taktzeiten
  • Geringere Entwicklungskosten
  • Innovative Bauteileigenschaften
  • Sicherung europäischer Entwicklungs- und Produktionsstandorte

Zielmärkte des Verbundes

  • Automobilbau
  • Verkehrstechnik
  • Energietechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Luftfahrt

Ökologischer Fußabdruck

Durch Ressourceneffizienz im Produktentstehungszyklus sowie in der Produktwertschöpfungskette gelingt es, visionäre und  ökonomische High-End-Bauteile mit hervorragenden ökologischen Eigenschaften herzustellen.

  • Berücksichtigung der Materialauswahl bereits vor Prozessbeginn
  • Verringerung des Energieeinsatzes
  • Reduzierung des logistischen Aufwandes
  • Umfassende Rezyklierung von Werkstoffen

Optimiertes Funktions- und Eigenschaftsspektrum